Springe zum Inhalt

Lange ist es her, als das ich hier ein Rezept niederschrieb. Nun möchte ich euch eine Kleinigkeit empfehlen, die auch schnell geht. Hierfür wandeln wir das Rezept für die Erdnusssauce und Tofu Schnetzel kleinwenig ab. Fangen wir mit der Marinade an: 

Zutaten:

  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Gemüse Brühe
  • 1 EL Agaven Dicksaft
  • 6 EL Öl

Bringt alles in eine Schüssel und rührt es um. Nehmt 100g Tofu und schneidet es in Daumendicke Streifen. Mariniert den Tofu und lasst es ziehen. Währenddessen können wir die Erdnusssauce vorbereiten. Haltet euren Stabmixer bereit, denn wir müssen folgendes pürieren.  

Zutaten:

  • 100g gesalzene Erdnpsse
  • 2 EL Sonnenblumen Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Schalotte (klein gehackt)
  • 1 Knoblauch Zehe

Nun können wir den Reis vorbereiten und währenddessen den Tofu anbraten. Trennt vorher den Tofu von der restlichen Marinade und gebt es dann in die Pfanne. Sobald der Tofu eine schöne bräune erhalten hat, könnt ihr noch klein geschnittene Paprika hinzugeben, scharf anbraten und dann die pürierten Erdnüsse hinzugeben. Darüber kippt man 0,3 L Wasser drüber und rührt es um. Lasst es auf der mittleren Stufe vor sich her köcheln.  Sobald der Reis fertig ist, könnt ihr das Essen servieren. 

Falls zum Daddel- oder dem Filmeabend die Snacks vergessen wurden und die Geschäfte auch bereits schlossen, kann man sehr einfach und schnell Kartoffelchips selber machen. Heizt den Ofen auf 220 Grad mit Ober- und Unterhitze auf und schält eine Anzahl an Kartoffeln, die ihr verarbeiten wollt. Für mich reichten Zwei kleine Kartoffeln. Mit dem Sparschäler zieht man sich dünne Scheiben ab und legt diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Würzung nach Wunsch, zum Beispiel mit etwas Salz, Paprikapulver und in meinen Fall Chili. Die Chips in den Ofen schieben und warten bis die Goldbraun werden. Zackfeddich. Chips.