Springe zum Inhalt

Ich stand letztens vor der Situation, dass ich zwar gerne Döner wollte, jedoch zu faul war die Wohnung zu verlassen. Nachdem ich meine Küche auf den Kopf stellte, hatte ich genug gefunden um etwas vergleichbares zu gestalten, jedoch fehlte immer noch das Brot. Da Brot backen jedoch auch Zeit auf sich nimmt, entschied ich mich Fladenbrot auf die Schnelle in der Pfanne zu machen.

Für Vier kleine Portionen, benötigt man nicht viele Zutaten und einiges kann man Problemlos weglassen oder ersetzen.

Zutaten:

  • 250g Mehl Typ 405
  • 1 Packung Backpulver
  • Prise Salz
  • 100 Ml Wasser
  • 100 Ml Pflanzenmilch
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Kräuter der Provinz

Alle trocknen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Danach gebt das Öl, gefolgt vom Wasser und der Milch hinzu. Verrührt danach den Teig. Stellt eine Pfanne auf die Herdplatte und erhitzt diese auf mittlerer Stufe. 

Vom Teig reißt ihr ein Stück ab und rollt dieses auf einer bemehlten Oberfläche aus.

Sobald die Pfanne heiß ist, gießt den Teig in die Pfanne. Nach ca. 2 Minuten könnt ihr den Fladen wenden. Nach weiteren 2 Minuten ist das Fladenbrot fertig. Ein guter optischer Indikator ist eine angenehme Bräune.

Das Fladenbrot kann man gut mit Tofu Geschnetzelten fühlen. Für mein Beispiel, machte ich Bratlinge mit einer Knoblauchsoße auf Salat darauf.

Wie jedes Jahr, habe auch dieses mal übertrieben und Unmengen an Keksen, Plätzchen und Cookies gebacken. Dank einen User auf Mastodon (*wink*) gab es dieses Jahr für jeden der mich ansprach, abfing, oder von mir angeboten, Fairydust Cookies. Da die Ausstechform, welche ich erhielt, relativ groß war, musste ich mehr Teig vorbereiten.

...weiterlesen "#35C3 Special – Fairydust Cookies (no Space)"

Bei uns in der Familie gibt es wohl nur eine Art des Kuchens. Auch wenn wir gerne backen und noch lieber Kuchen essen, ist es doch der Käsekuchen den wir favorisieren. Zumindest ist es eine Pflicht zu gewissen Anlässen, dass ein Käsekuchen auf dem Tisch steht. Da ich gerne auch eine vegane Variante backen wollte und ein Rezept suchte, welches ich auch als Küchlein oder Muffin zubereiten kann, bin ich zum Schluss bei einen American Cheesecake gelandet. Der Teig ist dabei ein einfacher Mürbeteig, die Füllung besteht aus Seidentofu und Soja Joghurt, die optionale Soße kann man sehr flott aus Marmelade zaubern. Da ich den Cheesecake gerne transportieren wollte, nahm ich erneut die kleinen Einmachgläschen von IKEA. Diese sind echt super zum Backen und selbst in der Spülmaschine machen die mir keine Sorgen.

...weiterlesen "American Cheesecake Style"

Eine Süße Nachspeise mögen viele und einer meiner Lieblings Nachspeisen ist dieses Schoko-Nuss-Nougat Küchlein im Einmachglas. Dieses Rezept besteht aus einen leicht abgewandelten Muffin Rezept, welches ich schon für die Apfel-Zimt Muffins benutzt habe und dieses Mal haben wir sogar eine vegane Nuss-Nougat Creme Füllung. Zu den Zutaten:

...weiterlesen "Schoko-Nuss-Nougat Küchlein"

Für den Herbst 🍂 und Winter ❄️ passen Äpfel und Zimt super zusammen, deswegen zaubere ich gerne kleine passende Muffins. Der Aufwand für das Topping ist kleinwenig größer, da man den Saft von den Äpfel trennen musst und dies nimmt etwas Wartezeit auf sich, aber währenddessen kann man ja alles weitere vorbereiten. ...weiterlesen "Apfel Zimt Muffins"